Gefährliche Idylle zwischen Maas und Waal

GEFÄHRLICHE IDYLLE ZWISCHEN MAAS UND WAAL, Dokumentation, 26 Min. WDR/arte, Deutschland © 2006
Credits: Buch & Regie: Claudia Schmid; Kamera: Oliver Vogt; Ton: Ute Haverkämper; Schnitt: Monika Grüter; Sprecher: Frau Greve, Herr Müller, Herr Levin. Eine Bildersturm Filmproduktion im Auftrag von WDR/arte

GEFÄHRLICHE IDYLLE ZWISCHEN MAAS UND WAAL - DER FILM
"Das grüne Herz" – so nennen die Niederländer eine Polder–Region, die von den Flüssen Waal und Maas begrenzt wird, die tief im Inneren des Landes in der Nähe von Nijmwegen liegt und trotzdem überschwemmungsgefährdet ist. Im Februar 1995 mussten hier wegen eines drohenden Deichdurchbruches, sämtliche Einwohner vorsorglich evakuiert werden. Der Pegel in den Flüssen Waal und Maas war so extrem hoch angestiegen, dass eine vollständige Überflutung der ganzen Region mit einem Wasserstand bis zu fünf Metern nicht mehr auszuschließen war.

Denn auch wenn diese Wasserlandschaft mit ihren satten Schafsweiden und strohgedeckten Häusern harmlos idyllisch anmutet, birgt sie doch bei jedem kräftig anhaltenden Regen und bei Stürmen in sich die Gefahr, überschwemmt zu werden. Hier an einem See bei Appeltern, der durch die Überflutung der Maas über die Jahre entstanden ist, lebt Adri van Ooijen mit seiner Familie.

Die Autorin Claudia Schmid begleitet Adri durch die Region und besucht mit ihm seine zwei Brüder Gerald und Pieter: Alle drei Lebensläufe werden auf unterschiedliche Weise vom Wasser geprägt und alle drei Brüder gehen damit äußerst kreativ um: Adri selbst hat Häuser entworfen und gebaut, die den Überflutungen standhalten. Wenn das Wasser zu steigen anfängt, treibt das Haus bis zu fünf Metern auf. Seine Häuser stehen – nicht wie sonst hinter, sondern vor dem Deich. Außerdem betreibt Adri einen Campingplatz, der rundum vom Wasser umschlossen ist.

Sein Bruder Gerald lebt von Fischteichen, in die er pro Woche 4000 Forellen aussetzt um dann die Fischplätze an Angler zu vermieten. Geralds Teiche werden im Jahr von rund 30.000 Hobbyfischern besucht. Der dritte Bruder Pieter hat ein Haus auf Pfählen in die Luft gebaut, ein traumhaft schönes Beispiel moderner Architektur.

Parallel zu den persönlichen Lebensgeschichten entschlüsselt der Film, wie die Wasserlandschaft und ihre Regulatoren funktionieren. Wir lernen eine alte Pumpstation kennen, in der Dampfmaschinen befeuert werden mussten, bevor die Pumpen Wasser aus Überflutungsgebieten fortpumpen konnten und wir besuchen eine imposante Hightech gesteuerte Schleuse, mit Hilfe derer Schiffe die Höhenunterschiede zwischen den Gewässern ausgleichen können.

© 2018 CLAUDIA SCHMID Alle Rechte vorbehalten.