FOR ALL THE WORLD TO SEE

FOR ALL THE WORLD TO SEE, cinema documentary, 90 min., Germany © 2017
Credits: Script and Direction: Claudia Schmid; Director of Photography: Claudia Schmid; Editor: Kawe Vakil; Sound: Bianka Schulze, Heike Frielingsdorf, Julia Hübner, Aidin Salkhi; Producer: Birgit Schulz; Production Manager: Monika Mack, Rolf Bremenkamp; Commissioning Editors: Andrea Ernst / WDR, Angelika Wagner / WDR, Barbara Denz / NDR; Distribution: Mindjazz pictures. A Bildersturm Filmproduktion production in co-production with WDR and NDR. Subsidized by the Film und Medienstiftung NRW.

 
 

FOR ALL THE WORLD TO SEE - THE FILM
“Now my family has tossed me into a fiery sea and I am being consumed by the flames..." Minara, Bangladesh
"That’s what I find so tragic – the violence simply continues. Generation after generation, it goes on..." Maya, Germany
"My mother said: You know that you're not allowed to call the police on family members here..." Yolande, Benin,
"Yes, my children laughed at me, avoided me and said: “She’s not a human being anymore,” and I avoided them and cried." Nakatya, Democratic Republic of Congo

Asia, Africa, Europe – in Benin, in Bangladesh, in the Democratic Republic of Congo, yet also in the heart of Germany: violence against women is ever present. “For all the World to see” delves into the lives of women who have been subjected to horrific violence, yet managed to fight their way free. They talk about the violence that has been inflicted upon them, their struggle for survival, their hopes and fears and their current attempts to build a new life beyond the violence. They have taken the initiative, and defended themselves in spite of the tremendous danger they faced.

And the men? Many of them describe violence against women as a normal part of their everyday lives. If a woman has been hit, she deserved it. A woman with a mind of her own makes them afraid, and must not be allowed. If she defends herself, he threatens to take away her children and throw her out of the house – without anything...

The most frequent and most severe human rights abuses of our time are still committed against girls and women worldwide. Women aged between 15 and 45 are far more likely to be beaten to death or crippled by their husbands than to die from cancer or malaria or in a traffic accident or war. According to UNIFEM and WHO in some countries, up to 70 percent of all women are victims of physical or sexual abuse at least once in their lives – usually at the hands of their husband or partner.

The film shows clearly just how violence functions. Against a background of different cultures, ways of life and social systems, the universal similarities in the mechanisms and structures of violence against and power over women are illuminated, and their causes are analyzed. The eye-opening message is that, in many cases, the structures of violence that exist in Europe are no less relentless than in African and Asian countries.
Filmmaker Claudia Schmid spends intense moments with the women as they confide extensively in her, uses her camera to follow the perspectives, movements and actions of her impressive protagonists as they break free of the ties that bind them, and captures images of their painful memories, their desires and dreams – always within the immediate emotional orbit of the female protagonists and, in some cases, the perpetrators. The worlds in which the women live are often illustrated through poetic imagery.

It is only the strength of the protagonists that allows them to break out of a multi-generational cycle of violence. Minara, Nakatya, Vumilia, Maya and all of the others ... they have achieved nothing less than changing the world just a bit with their hard-earned self-confidence.

The 8th of March is World Women's Day. On the 9th of March, 2017 Claudia Schmid's new film will be released in the German cinemas!
Cinema screening dates:
Mindjazz Pictures   
Further infos: Bildersturm Filmproduktion

Presse

UNTER ALLER AUGEN

UNTER ALLER AUGEN // PRESSESTIMMEN

"Claudia Schmid ist mit UNTER ALLER AUGEN eine Dokumentation gelungen, die nur schwer zu ertragen ist.Trotzdem sollte jeder sie sehen." Prisma

"Schmids zurückhaltend inszenierter Film, der ganz von den ergreifenden, mitunter schwer erträglichen Erzählungen der Protagonistinnen lebt, lässt sich daher nicht einfach nur als Aufzeichnung des Unrechts verstehen. UNTER ALLER AUGEN ist zugleich ein eindrückliches Plädoyer dafür, das Leid der Opfer anzuerkennen, und ein Aufruf dazu, nicht mehr wegzuschauen." Spielfilm.de

"UNTER ALLER AUGEN ist bedrückend, schockierend, manchmal unerträglich bis zur Schmerzgrenze.“  Choices

"UNTER ALLER AUGEN ist ein Film, den man nicht einfach mal so schauen kann. Man muss sich Zeit nehmen und darauf gefasst machen, erschüttert zu werden. Ein leiser und sehr langsamer Film, der dennoch kaum an Eindrücklichkeit einbüßt." Prisma

"UNTER ALLER AUGEN bietet bei allem Leid auch Lichtblicke: Die Protagonistinnen können heute wieder lachen, leben ein neues Leben." Choices

"Regisseurin Schmid verdeutlicht, dass es zwar kulturelle und generationsabhängige Unterschiedegeben mag, die Parallelen aber dennoch unverkennbar sind. Egal, wo auf der Welt man sich befindet." Intro Magazin

"Dieser Dokumentarfilm ist keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven, denn er nimmt sich eines ernsten Sujets an: Der Gewalt an Frauen. Doch dank der Multiperspektive drückt er nicht nur auf die Tränendrüse. Neben den Protagonistinnen kommen nämlich auch die "Täter" zu Wort. Sie erklären offen, was sie dazu veranlasst hat, Gewalt an (ihren) Frauen auszuüben und weshalb ihre Handlung für sie nichts Unrechtes darstelle. Somit taucht der Beitrag in tiefe psychologische Dimensionen ein." Prisma

"Filmemacherin Claudia Schmid (Voices of Violence) nähert sich dieser erschreckenden Statistik auf menschliche Weise und spricht mit Frauen, die sich gegen ihre Opferrolle gewehrt haben und von ihren schrecklichen Erfahrungen erzählen." Moviepilot

"Claudia Schmid zeigt mit ihrem Film, auf welch vielfältige Weise Frauen auf der ganzen Welt unter Gewalt leiden. "Unter aller Augen" gibt dabei den Opfern die Gelegenheit, endlich offen über das Unrecht zu sprechen, das ihnen angetan wurde. Zugleich lässt sich der ergreifende, mitunter schwer erträgliche Dokumentarfilm als Plädoyer dafür verstehen, nicht einfach wegzuschauen." Spielfilm.de

"Dieser Dokumentarfilm ist keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven, denn er nimmt sich eines ernsten Sujets an: Der Gewalt an Frauen." Prisma

"Besonders wühlte der Fall der deutschen Frau auf – vor allem deshalb, weil es so schwer vorstellbar ist, dass es diese Brutalität gegenüber Frauen nicht nur in der Dritten Welt, sondern auch hier vor der Haustür gibt." NWZ Südwestpresse

5 von 5 Sternen User Bewertung Spielfilm.de 

UNTER ALLER AUGEN // LINKS ZU KRITIKEN, RADIO- UND TV-BEITRÄGE

Spielfilm.de: Unter aller Augen - Filmkritik // Spielfilm.de: Unter aller Augen (ganze Filmseite) // Choices.de: Ende des Schweigens // WDR Radiosendung Resonanzen: Radiobeitrag Unter aller Augen // Münchener Abendzeitung: Unter aller Augen - Nur eine Frau // Prisma: Unter aller Augen // Intro Magazin: Unter Aller Augen // SWR Kunscht!: TV Bericht über Unter aller Augen // Zitty.de / Berlin: https://www.zitty.de/unter-aller-augen/ // Rhein Neckar Blog: Gewalt "unter aller Augen" // Focus Online: Unter aller Augen - Aktionen zum Weltfrauentag // Badische Zeitung: Unter aller Augen // Filmdienst: Unter aller Augen (Kurzkritik) // Wolfenbütteler Zeitung: Film über Gewalt gegen Frauen // Baden Online Nachrichten (Dossier): Interview des Tages: Die Schönsten Mädchen zuerst // Volksstimme: Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig // Aachener Nachrichten: Unter aller Augen // Südwestpresse Geislingen: Gewalt an Frauen gibt es auch vor der Haustür // Süddeutsche Zeitung: Filmtipp Unter aller Augen

FOR ALL THE WORLD TO SEE

FOR ALL THE WORLD TO SEE //  PRESS - Sorry, but nearly all article, TV and radio reports are in German language ...... 

"Claudia Schmid ist mit UNTER ALLER AUGEN eine Dokumentation gelungen, die nur schwer zu ertragen ist.Trotzdem sollte jeder sie sehen." Prisma

"Schmids zurückhaltend inszenierter Film, der ganz von den ergreifenden, mitunter schwer erträglichen Erzählungen der Protagonistinnen lebt, lässt sich daher nicht einfach nur als Aufzeichnung des Unrechts verstehen. UNTER ALLER AUGEN ist zugleich ein eindrückliches Plädoyer dafür, das Leid der Opfer anzuerkennen, und ein Aufruf dazu, nicht mehr wegzuschauen." Spielfilm.de

"UNTER ALLER AUGEN ist bedrückend, schockierend, manchmal unerträglich bis zur Schmerzgrenze.“ Choices

"UNTER ALLER AUGEN ist ein Film, den man nicht einfach mal so schauen kann. Man muss sich Zeit nehmen und darauf gefasst machen, erschüttert zu werden. Ein leiser und sehr langsamer Film, der dennoch kaum an Eindrücklichkeit einbüßt." Prisma

"UNTER ALLER AUGEN bietet bei allem Leid auch Lichtblicke: Die Protagonistinnen können heute wieder lachen, leben ein neues Leben." Choices

"Regisseurin Schmid verdeutlicht, dass es zwar kulturelle und generationsabhängige Unterschiedegeben mag, die Parallelen aber dennoch unverkennbar sind. Egal, wo auf der Welt man sich befindet." Intro Magazin

"Dieser Dokumentarfilm ist keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven, denn er nimmt sich eines ernsten Sujets an: Der Gewalt an Frauen. Doch dank der Multiperspektive drückt er nicht nur auf die Tränendrüse. Neben den Protagonistinnen kommen nämlich auch die "Täter" zu Wort. Sie erklären offen, was sie dazu veranlasst hat, Gewalt an (ihren) Frauen auszuüben und weshalb ihre Handlung für sie nichts Unrechtes darstelle. Somit taucht der Beitrag in tiefe psychologische Dimensionen ein." Prisma

"Filmemacherin Claudia Schmid (Voices of Violence) nähert sich dieser erschreckenden Statistik auf menschliche Weise und spricht mit Frauen, die sich gegen ihre Opferrolle gewehrt haben und von ihren schrecklichen Erfahrungen erzählen." Moviepilot

"Claudia Schmid zeigt mit ihrem Film, auf welch vielfältige Weise Frauen auf der ganzen Welt unter Gewalt leiden. "Unter aller Augen" gibt dabei den Opfern die Gelegenheit, endlich offen über das Unrecht zu sprechen, das ihnen angetan wurde. Zugleich lässt sich der ergreifende, mitunter schwer erträgliche Dokumentarfilm als Plädoyer dafür verstehen, nicht einfach wegzuschauen." Spielfilm.de

"Dieser Dokumentarfilm ist keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven, denn er nimmt sich eines ernsten Sujets an: Der Gewalt an Frauen." Prisma

"Besonders wühlte der Fall der deutschen Frau auf – vor allem deshalb, weil es so schwer vorstellbar ist, dass es diese Brutalität gegenüber Frauen nicht nur in der Dritten Welt, sondern auch hier vor der Haustür gibt." NWZ Südwestpresse

5 von 5 Sternen User Bewertung Spielfilm.de 

FOR ALL THE WORLD TO SEE // LINKS TO REVIEWS, RADIO- AND TV- REPORTS (German)

Spielfilm.de: Unter aller Augen - Filmkritik // Spielfilm.de: Unter aller Augen (ganze Filmseite) // Choices.de: Ende des Schweigens // WDR Radiosendung Resonanzen: Radiobeitrag Unter aller Augen // Münchener Abendzeitung: Unter aller Augen - Nur eine Frau // Prisma: Unter aller Augen // Intro Magazin: Unter Aller Augen // SWR Kunscht!: TV Bericht über Unter aller Augen // Zitty.de / Berlin: https://www.zitty.de/unter-aller-augen/ // Rhein Neckar Blog: Gewalt "unter aller Augen" // Focus Online: Unter aller Augen - Aktionen zum Weltfrauentag // Badische Zeitung: Unter aller Augen // Filmdienst: Unter aller Augen (Kurzkritik) // Wolfenbütteler Zeitung: Film über Gewalt gegen Frauen // Baden Online Nachrichten (Dossier): Interview des Tages: Die Schönsten Mädchen zuerst // Volksstimme: Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig // Aachener Nachrichten: Unter aller Augen // Südwestpresse Geislingen: Gewalt an Frauen gibt es auch vor der Haustür // Süddeutsche Zeitung: Filmtipp Unter aller Augen

© 2018 CLAUDIA SCHMID All rights reserved.